Artikeldienst Online

Du bleibst mein Sieger, Tiger

Noch mehr Trost für Alterspuberzierende

Mit den Jahren spürt man auch zunehmend das Alter. Diese Erkenntnis ist nicht nur auf körperliche Problemchen beschränkt, denn auch im Kopf spielt sich so einiges ab. Im Alter erreicht man also die Phase der sogenannten Alterspubertät. Eine schwierige und auch verwirrende Zeit, die ja zum Glück bald vorbei ist, denkt man. Doch dem ist nicht so, denn gleich darauf folgt die fortgeschrittene Alterspubertät. Urplötzlich wollen die weiblichen Alterspubertiere nochmals im Paarmodus neue Entdeckungen machen, gleichgültig ob beim Tango oder Tantra. Sie selbst werden Veganer oder Vegetarier oder suchen ihre Erfüllung in einem Wildkräuter Workshop. Die männliche Spezies dagegen ist von Neid zerfressen auf die kraftstrotzenden Freunde ihrer Teenagertöchter, zuweilen suhlen sie sich auf einmal in purer Nostalgie. Auch eine Fahrt zur Haartransplantation nach Osteuropa oder die Neigung zu plötzlicher Alters-Hypochondrie ist vorhanden. Am meisten aber spüren sie das Alter in Gegenwart von jungen Menschen mit frisch erwachtem Sexualtrieb. Wenn beispielsweise beim gemeinsamen Tatort schauen nur noch der erotischste Satz aus der Nachfrage nach den auf dem Tisch stehenden Salzstangen erklingt, während im früher genannten Kinderzimmer nebenan zwei Teenager in einer Hormonexplosion durch das Kamasutra reiten. Klingt schrecklich, oder? Aber das Schöne daran ist, je heftiger sich Alterspubertiere gegen ihr Altern wehren, umso lustiger wird es.

Maxim Leo, Jahrgang 1970, ist ein deutsch-französischer Journalist, Drehbuchautor und Schriftsteller. Er schreibt Tatort-Drehbücher, eine Krimireihe und arbeitet auch als Kolumnist bei der Berliner Zeitung. Neben dem „Theodor-Wolff- Preis“ wurde er für seine Familiengeschichte „Haltet euer Herz bereit“ mit dem europäischen Buchpreis ausgezeichnet. 2019 erschien „Wo wir zu Hause sind - die Geschichte meiner verschwundenen Familie“.
Jochen Gutsch, 1971 geboren, studierte nach dem Abitur Rechtswissenschaften. Erste journalistische Erfahrungen sammelte er als freier Mitarbeiter beim Berliner Tagesspiegel. Es folgte der Kompaktlehrgang an der deutschen Journalistenschule in München. Heute arbeitet Gutsch als Reporter beim Spiegel und ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Er erhielt den “Theodor-Wolff Preis“ sowie den „Hennri-Nannen-Preis“. Mit Maxim Leo zusammen verfasste er die Bestseller „Sprechende Männer“ im Jahre 2011 und 2018 „Es ist nur eine Phase, Hase“.

Auf der Suche nach einem interessanten humorvollen Buch bin ich bei „Du bleibst mein Sieger, Tiger“ hängengeblieben. Und ich sollte meine Wahl nicht bereuen! Absolut lustig, schräg und äußerst unterhaltsam beschreiben die beiden Autoren die Phase der Alterspubertierenden auf 144 viel zu schnell gelesenen Seiten. Zwölf herzerfrischend amüsante Kapitel mit viel Situationskomik, in der Mitte mit sechs ebenfalls witzigen Tipps und Tricks für die Alterspubertät, sorgen für einen Lacher nach dem Anderen. Egal ob im Parfümladen, beim Tangokurs oder bei der Einladung zum Grillen, hier werden die Erlebnisse aus der Sicht eines Alterspubertierenden in abgeschlossenen Geschichten geschildert, die wie aus dem Leben gegriffen, authentisch und mit viel Selbstironie, einen einfach nur zum Lachen bringen. Bei diesem Buch schwankt man höchstens zwischen Schmunzeln, Grinsen und herzhaftem Lachen und schwelgt auch etwas in Nostalgie. Einfach herrlich. Absolut empfehlenswert ist es ein ideales Geschenk, Mitbringsel oder einfach nur für den Eigengebrauch und das nicht nur für Alterspubertierende!

Michael Müller