Artikeldienst Online

Pelle von Pimpernell Der Geisterhund

Pelle ist eigentlich ein ganz normaler Hund. Er lebt im Haus Sternenblick, einer uralten Villa, bei der Familie von Pimpernell. Gerade lag Pelle von Pimpernell noch müde und zufrieden in den Armen seines geliebten Frauchens und Menschen-Freundin Winnie, und im nächsten Augenblick erwacht er im Wandschrank als Geisterhund. Pelle kann nicht fassen, dass er tatsächlich gestorben ist. Aber wo ist er? Sicherlich nicht im „Hundehimmel“, das erkennt Pelle gleich. Vergeblich versucht er über die trauernde Familie Kontakt aufzunehmen. Doch er ist durchsichtig und für alle anderen unsichtbar. Er ist ein Geisterhund!
Überraschend erhält Pelle eine Nachricht von den G.V.S. (Geister von Sternenblick).
Das sind der Hamster Martin, die Gans Gabriel, der Affe Orlando sowie der Hase Valentin. Anfangs findet Pelle sie einfach nur langweilig, doch als plötzlich die Villa Sternenblick versteigert werden soll, müssen alle Tiere zusammenhalten.
Ach ja, da taucht auch noch dieser selbsternannte Geisterjäger Krispin O´Mystery auf. Er möchte den G.V.S. das Handwerk legen und die Villa in seinen Besitz bringen. Mal sehen ob ihm dies so einfach gelingt.
Die Geisterparty kann beginnen!

Die Autorin Claire Baker entdeckte bereits als Kind ihre Leidenschaft für Geschichten und verbrachte die meiste Zeit lesend. Heute ist sie eine Kinderbuchautorin und Illustratorin. Sie lebt mit ihrer Familie auf einer kleinen Farm mit vielen Tieren in Devon, Südengland.
Der Illustrator des Buches ist Ross Collins. Er hat schon über hundert Bücher illustriert und mehr als ein Dutzend geschrieben. Einige Werke haben auch Preise gewonnen. Ross lebt mit seiner Frau im schottischen Glasgow.

„Pelle von Pimpernell Der Geisterhund“ ist sehr einfühlsam geschrieben und hat beim Lesen sehr viel Spaß gemacht. Im Buch gibt es viele Zeichnungen. Diese sind schwarz-weiß, wobei die Geister blau dargestellt werden. Ich finde sie witzig und passend zu den Kapiteln. Das Buch ist abenteuerlich ohne gruselig zu sein. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht und ich finde, dass das Thema „Tod eines geliebten Tieres“ sehr verständlich und tröstlich mit dieser Geschichte behandelt wird. Ebenso eine Botschaft des Buches, finde ich, ist die Wichtigkeit von Freundschaft, Zusammenhalt und gegenseitiger Hilfe.
Der zweite Band der Reihe um den Hund Pelle ist bereits auf englisch erschienen. In Deutschland erscheint dieser erst im März 2017. Ein langes Warten.

Miriam Seufert