Artikeldienst Online

Die Dieter Hallervorden Collection/Didi - Der Untermieter

Pallim, pallim! In den 70er Jahren konnte jeder Fernseh-Zuschauer auf Anhieb erraten, woher dieses Geräusch stammte, denn am Montag Abend war es Kult, im ersten Programm „Nonstop Nonsens“ anzusehen, dem großen Durchbruch von Dieter „Didi“ Hallervorden. Von 1975 bis 1980 amüsierte Didi die Deutschen mit flachen Witzen, Sketchen, Fortsetzungsfilmen und seinem Gummi-Gesicht.
Inzwischen hat der große Erfinder des deutschen Klamauks schon seinen 75. Geburtstag gefeiert. „Schniff-schniff-di-schneuf“. Doch Hallervorden hat viel mehr als nur Klamauk gemacht; er hat Schallplatten besungen, meist witzige Cover-Versionen damals aktueller Hits, Filme geschrieben, inszeniert und darin mitgespielt, gründete und leitete sein Kabarett „Die Wühlmäuse“ in Berlin, und war Moderator. Noch immer treibt er sein Unwesen, wenn auch nicht mehr wie früher mit der Torte im Gesicht.
Aufgetreten ist er nie alleine, weder in seiner Klamauk-Serie noch in seinen Filmen, und meist hatte er Unterstützung aus der (Ex-)Familie. So war meist seine geschiedene Ehefrau Rotraut Schindler an seiner Seite, beim Klamauk auch Kurt Schmidtchen und zu Beginn auch Gerhard Wollner. Ein echtes Familienstück hingegen ist seine weniger bekannte ZDF-Serie „Didi Der Untermieter“ (Originaltitel „Die Nervensäge“) aus dem Jahr 1985, als neben seiner Ex-Frau noch deren gemeinsame Tochter Nathalie mitgeflachst hat. Alle 26 Folgen davon sind nun in einer attraktiven DVD-Box erschienen, mit dabei eine längst vergriffene Bonus-DVD zu diesem Serien-Spektakel mit einer Gesamtlaufzeit von rund zehn Stunden.
Seine Filme hatten damals schon ein Millionen-Publikum, laufen die Streifen heute im Fernsehen, locken sie immer wieder Millionen Fans vor die Mattscheibe. Nun sind alle „Didi“-Filme in einer liebevoll aufgemachten DVD-Schachtel erschienen. Eine verbesserte Bildqualität, aufbereiteter Dolby Digital-Sound und neue Bonus-Features peppen diese Sammlung gehörig auf. Die auf 1.000 Exemplare limitierte und nummerierte Box „Dieter Hallervorden Collection Die Filme“ erscheint mit insgesamt 19 Discs, auf denen alle seine zwölf Spielfilme wie auch umfangreiches Bonus-Material untergebracht sind. Daneben werden auf sieben CDs Soundtracks, Maxis und Hörspiele vereinigt. In einem der Spielfilm-Box beigepackten Buch gibt es darüber hinaus allerhand Wissenswertes über Didi nachzulesen. Das Gesamtkunstwerk Hallervorden für den Hausgebrauch sozusagen.
Beide DVD-Boxen bieten leichte Unterhaltung satt für lange Herbst- und Winterabende, und das nicht nur für die Fernsehgucker von damals, diese Sammlung wird der ganzen Familie gefallen. Für die einen gibt es viel zu Entdecken, für die anderen jede Menge zum Erinnern. „Das war dann Pech - für die Kuh Elsa“.

Pascal May