Artikeldienst Online

Handyman

Mike Dürst ist nicht zu beneiden. Als Angestellter einer Plattenfirma geht mit der Band, die er betreut, alles schief. Als er nach Hause kommt, eröffnet ihm seine Freundin, dass sie in der siebten Woche schwanger ist dabei kennen sie sich erst seit einem Monat! Doch damit nicht genug, eine Politesse erwischt ihn regelmäßig beim Falschparken und lässt mit großer Freude sein Auto abschleppen. In seiner Verzweiflung und seinem Liebeskummer wendet er sich an einen Radio-Psychologen, der behauptet, alles über Frauen zu wissen. Für sein neues Buch braucht der Mike als Anschauungsobjekt und verspricht deswegen, Mike’s Traumfrau in nur fünf Tagen zu finden. Tatsächlich scheint dieser Wunsch auch in Erfüllung zu gehen, als sich Mike auf einem Flug in die Pilotin Christina verliebt, ohne zu wissen, wer die Frau wirklich ist.
Marco Rima, einigen noch als Opa Herrmann bekannt aus der „Wochenshow“ von Sat.1, spielt den Pechvogel Mike, Oliver Korittke, Dauerbesetzung in lauen deutschsprachigen Komödien, ist der Radio-Psychologe Gregor Frank, der jede Frau angräbt, die ihm begegnet. Trotz der interessanten Geschichte des Films zündet die Komödie leider nicht so, wie sie könnte, zumal der Streifen, der bereits 2006 gedreht wurde, selbst in den Nebenrollen hochkarätig besetzt ist. Selbst DJ Bobo, der sich bei einem Casting in dem Film selbst auf den Arm nimmt, kann den Film nicht mehr retten.
Auf der DVD findet sich neben der deutschen auch die originale schweizer-deutsche Sprachfassung, die vielleicht lustiger ist, zumal „Handyman“ in der Schweiz ein großer Erfolg war. Weiter finden sich auf der Silberscheibe Teaser und Trailer zum Film, Hinter den Kulissen Ein kurzer Blick, ein Interview mit Oliver Korittke, Outtakes, Star TV Beitrag „Kino“ (in schweizer-deutsch), eine Fotogalerie „Hinter den Kulissen“ sowie den Song „Handyman“ aus dem Film, vorgetragen von Marco Rima, als mp3.
Anhänger der leichten Komödie und des schweizer Films werden 93 vergnügliche Minuten mit diesem Film verleben, anderen wird es schwer fallen, diesen Film komisch zu finden.

Pascal May