Artikeldienst Online

Ich schwöre! Das volle Programm

Über 30 Jahre ist der Mann mit dem Schlapphut auf der Bühne präsent, ständig auf Tour quer durch Europa und jedes Jahr erscheint mindestens eine neue Platte, die Best-of-Alben oder Live-Aufnahmen nicht mitgezählt. Die Rede ist natürlich vom besten deutschen Rock-Musiker, der Generationen an Deutsch-Rockern beeinflusst hat: Udo Lindenberg.
Die Songtexte der Lieder auf diesen Platten könnte man fast schon als das deutsche Gewissen bezeichnen.
Er war der erste, der mit seinen Songs gegen Rechtsextremismus die Deutschen aufrüttelte. Er, der zunächst seine Platten im damals hippen Rocker-Englisch besingen wollte, hält regelmäßig der Jugend und nicht nur der - den Spiegel vor, sei es zum Thema Gefühlskälte, Gentests, Kriege. Er hat Größen wie Helen Schneider oder „Die Prinzen“ nicht nur entdeckt, sondern auch gefördert. Mit Gianna Nannini und Inga Rumpf ging er auf ausgedehnte Tourneen. Nicht nur mit seinem „Sonderzug nach Pankow“ oder „Mädchen aus Ost-Berlin“ hat er in seinen Liedern an der Wiedervereinigung festgehalten. In diesem Zusammenhang legendär bleibt bis heute die Lederjacke als Geschenk an den damaligen Staatsrats-Vorsitzenden und „Ober-Indianer“ Erich Honecker. Seine erste Tournee durch die DDR im Jahre 1984 wurde dennoch kurz vor ihrem Start gekippt. Anfang der 80er Jahre wollte er in seinem bisher einzigen Spielfilm „Panische Zeiten“ sogar Bundeskanzler werden.
Heute ist es kaum zu glauben, dass der inzwischen 54-jährige Träger des Bundesverdienstkreuzes einmal als Jazzer bei Klaus Doldinger angefangen hat. 1971 die erste Platte auf englisch („Lindenberg“), ein Jahr später die erste deutsche Scheibe („Daumen im Wind“). 1973 dann der große Durchbruch mit der „Andrea Doria“, der Rest ist fast schon Geschichte. „Sister King Kong“, „Votan Wahnwitz“, „Odyssee“, „Lindstärke 10“, „Sünenknall“, „Götterhämmerung“, „CasaNova“, „Hermine“, „Belcanto“, alle seine Platten wurden Erfolge. Daneben schreibt Udo noch diverse Bücher (u.a. „El Panico Titel Theken Temperamente“). Während Plattenaufnahmen zu „Götterhämmerung“ kritzelte Udo immer wieder kleine Zeichnungen zu seinen Liedern auf, die er dieser Platte erstmals als Poster beilegt. Nach den positiven Reaktionen aus den Fan-Kreisen entschloss er sich, mit seinen Bildern an die Öffentlichkeit zu gehen und bereitete seine erste Ausstellung vor. Weitere sollten folgen.
Nun ist sein neuestes Live-Werk „Ich schwöre! Das volle Programm“ mit tatkräftiger Unterstützung durch das legendäre Panik-Orchester und das Babelsberger Filmorchester mit seinen größten Hits aus über 30 Jahren erschienen. Der unverkennbare Lindi-Sound gepaart mit einem großen Orchester kommt fast schon einer Offenbarung gleich. Ein Album zum Schwärmen, Erinnern oder einfach nur Genießen, das sich kein Deutsch-Rock-Fan entgehen lassen sollte. Der Mann, wie auch seine Musik, sind deutsche Zeitgeschichte und gehören in jede Plattensammlung!

Pascal May