Artikeldienst Online

Anderland

Die USA unter Trump - ein Schadensbericht

Ein Jahr unter Präsident Trump. Was ist geschehen und welche Folgen für die USA sind damit verbunden? Dieser Frage widmet sich Ingo Zamperoni in seinem Buch „Anderland“, in dem er sich mit den unterschiedlichsten Menschen in den USA austauscht, um deren Stimmung und Meinung zu hören. Er fragt leidenschaftliche Oppositionelle, sich durch die neue Regierung bedroht fühlende Einwanderer oder grenznahe Anwohner zum Sinn oder Unsinn des beabsichtigten Mauerbaus zu Mexico. Weiter spricht er mit glühenden Trump-Anhängern über ihren Präsidenten, der alle Vereinbarungen anzweifelt und über Bord schmeißt. Unter dem Motto „Make America great again“ sehen sie in seinem Verhalten keinen Grund bisher von ihm enttäuscht zu sein. Hat sein die üblichen Regeln des gegenseitigen Miteinanders missachten das Land und die Leute verändert? Und wie konnte es passieren, dass die traditionellen Politiker keinen Zugang zu einem Gutteil der amerikanischen Wähler fanden? Wie schnell verschwinden Anstand und Toleranz aus der amerikanischen Gesellschaft, wenn ihr Staatsoberhaupt keinerlei Regeln und Grenzen einhält? Als langjähriger USA-Beobachter und Korrespondent der ARD beschreibt Ingo Zamperioni in vielen Begegnungen und Betrachtungen ein Land, das aus den Fugen geraten ist und ihm zunehmend fremder erscheint.

Der Journalist Ingo Zamperoni, Jahrgang 1974, hat Amerikanistik, Geschichte und Jura studiert. Ein Fulbright-Stipendium ermöglichte ihm ein Auslandsstudium in Boston. Er arbeitete nach seinem Master unter anderem in Washington sowie als Inlandskorrespondent der ARD. Als Auslandskorrespondent der ARD berichtete er von 2014 bis 2016 aus den USA und seit Herbst 2016 moderiert er im Ersten die "Tagesthemen". Er lebt in Hamburg mit seiner amerikanischen Frau und den drei Kindern.
Sein erstes Buch, „Fremdes Land Amerika“, wurde zum Bestseller.

Nachdem ich bereits fasziniert sein erstes Buch „Fremdes Land Amerika“ gelesen habe, war ich auf sein neues Werk mehr als gespannt. Und ich wurde nicht enttäuscht! Umfassend beschreibt er ein Land, durch das ein tiefer Riss geht und selten war eine Bevölkerung so offen uneins über ihren Präsidenten wie jetzt. Über sieben Kapitel wird die Ära Trump vom Beginn, wie es überhaupt dazu kommen konnte, über alternative Fakten bis hin zur künftigen Aussicht detailliert beleuchtet und mit vielen eigenen Gesprächen und persönlichen Betrachtungen untermauert. Da ich letztes Jahr selbst mal wieder die Gelegenheit hatte, Zeit in den USA zu verbringen, war dieses Buch natürlich ein idealer Spiegel, um eigene Eindrücke mit seinen Darstellungen zu vergleichen. Wie in seinem Buch angesprochen sind nach wie vor immer noch eine Vielzahl von Trump-Befürwortern vorhanden und auch eine gewisse Politikverdrossenheit ist generell spürbar. Auch das Sinken von Toleranz und die Missachtung vieler Anstandsregeln ist bald an jeder Straßenecke wahrnehm- und erkennbar. Mit vielen Hintergrundinformationen gelingt es Zamparoni zu erläutern, warum eine Präsidentschaft Trumps überhaupt möglich war, und warum er mit seinem Stil gegebenenfalls sogar erfolgreicher ist als viele es erwartet haben. Über die Art und Weise brauchen wir nicht zu reden. Erneut ein überaus interessantes gelungenes informatives Werk über ein Land, das seine Faszination nach wie vor hat und vielleicht nach dieser Präsidentschaft ein anderes Land sein wird. Klare Leseempfehlung meinerseits und Chapeau an Zamperoni für seine Leistung.

Michael Müller
Weitere interessante Artikel