Artikeldienst Online

Madame

Wenn ein französischer Film in Paris spielt, ist das nicht besonders erwähnenswert. Wenn aber die Besetzung britische, amerikanische, spanische und australische Darsteller vor der Kamera versammelt und diese internationale Truppe in englischer Sprache von einer französischen Autorin dirigiert wird, ist das schon eine Meldung wert. Das Ergebnis dieser internationalen Kollaboration heißt "Madame", ein herzerwärmender Film, der nun auch auf DVD und BluRay vorliegt.

Anne und Bob Fredericks, ein amerikanisches Ehepaar, leben ein gut situiertes Leben in Paris, obwohl sie in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Maria als Dienstmädchen für sie, die ihren Haushalt organisiert, für sie kocht und wäscht, sich um die Kinder kümmert und all ihre Geheimnisse kennt.
Annes Lieblingsbeschäftigung ist es, exklusive Dinnerabende zu geben, sie lebt förmlich dafür. Als sich eines Abends ihr Stiefsohn Steven selbst zu einer solchen Soirée einlädt, gerät die Tischordnung durcheinander, denn plötzlich sind es 13 Gäste, was nur Unglück bringen kann. Um diesen Lapsus auszumerzen entscheidet Anne kurzerhand, dass Maria die 14. Person am Tisch sein soll. Doch sie soll wenig sagen, wenig schauen und wenig essen. Sie hält sich aber nur so lange, bis sich ihr Tischnachbar, der attraktive Brite David, für sie interessiert und mit ihr flirtet. Die beiden verlieben sich ineinander, doch David darf auf keinen Fall erfahren, wer Maria wirklich ist, denn er glaubt, dass sie eine spanische Adelige sei.
Anne kann die Welt nicht mehr verstehen, denn sie hat sich ihr ganzes Leben für alles anstrengen müssen, während scheinbar Maria alles ohne Mühen zufällt. Sie wird neidisch auf ihr Dienstmädchen, und möchte, dass deren plötzliche Liebe und ihr neu gefundenes Glück enden. Doch so einfach geht es nicht, und der bisher erfolglose Steven sieht Marias Geschichte als Grundlage für sein neues Buch, und mischt deswegen gründlich mit. Wie kann das nur enden?

Der Film liegt auf BluRay in der deutschen und englischen Sprachfassung vor. An Extras finden sich neben einem Making of Interviews mit der Regisseurin und den beiden Hauptdarstellerinnen Toni Colette und Rossy de Palma.

Die in Deutschland bisher wenig bekannte Regisseurin Amanda Sthers macht aus der zauberhaften, märchenhaften Geschichte um das spanische Aschenputtel, das von einem britischen Prinzen geküsst und erlöst und in die große Welt geführt wird, eine Tragikomödie, in der die Scheinheiligkeit der Oberschicht angeklagt wird, die alles tun würde, um unter sich und ihresgleichen zu bleiben. Dabei bleibt sie nach außen hin stets makellos, solange man nicht hinter die Kulissen sehen kann.

Toni Colette und Harvey Keitel spielen das gescheiterte amerikanische Ehepaar wie man es sich nicht besser vorstellen könnte. Rossy de Palma, Kinobesuchern vor allem durch ihre Auftritte in verschiedenen Filmen von Pedro Almodovar bekannt, verkörpert Maria mit ihrem besonderen Charme und Witz durchgehend glaubhaft, und macht sie so besonders herzlich, dass man ihr ihre neue Liebe nur von ganzem Herzen wünschen möchte.

Obwohl es sich um einen französischen Film handelt, wurde er in englischer Sprache abgedreht, was dem Fillm aber keinerlei Abbruch gibt.

"Madame" ist eine herrliche Komödie mit viel Herz und Gefühl, aber auch einer gehörigen Portion Kritik an der scheinbar makellosen Oberschicht und wie sie mit anderen Menschen umgeht, die nicht so begütert sind, aber deren Herz am rechten Fleck ist. Eine Filmperle, die sich niemand entgehen lassen sollte!

Pascal May