Artikeldienst Online

Käferkumpel

Darkus Cuttle ist eigentlich ein ganz normaler Junge. Auf höchst mysteriöse Weise verschwindet plötzlich sein Vater, ein bekannter Wissenschaftler für Käfer, spurlos.
Nachdem Darkus’ Mutter bereits verstorben ist, muss er zu seinem Onkel Max ziehen. Die Polizei vermutet, dass Darkus’ Vater wohl nie mehr auftauchen wird, doch der clevere Junge und sein Onkel sind von einer Entführung überzeugt.
Zu allem Übel wird Darkus auch noch von seinen neuen Nachbarn eingesperrt. Dort passiert das Unfassbare, denn er wird von einer Horde Käfern befreit, und findet einen neuen krabbelnden Freund „Baxter“, ein riesiger Nashornkäfer. Auch wenn Baxter nicht sprechen kann, verstehen sich die beiden auf eine ganz besondere Art.
Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Darkus’ Vater. Dabei stoßen sie auf die exzentrische Modedesignerin Lucretia Cutter. Mit ihr hat Darkus’ Vater vor vielen Jahren an geheimen Projekten in der Forschung gearbeitet. Jetzt entwirft sie ausgefallene Mode, die zum Teil aus toten Käfern besteht. Klar, dass Darkus und Baxter, die entsetzt über Lucretia Cutter sind, das nicht zulassen wollen.
Ob Darkus seinen Vater wohl jemals wieder finden wird? Können die beiden die gemeine und skrupelose Modedesignerin stoppen? Ein wahnwitziges , krabbeliges und spannendes Abenteuer beginnt!


Die Autorin M.G. Leonard hatte ihren ersten Job in der Musikbranche, im PR-Bereich. Sie hat fast zwanzig Jahre im Kulturbereich gearbeitet, in der Musikindustrie, am Royal Opera House und Shakespeare’s Globe. Spezialisiert hat sie sich auf die Herstellung und Verteilung von digitalen Inhalten zu Lernzwecken. Die Autorin lebt mit ihrem Partner und ihren zwei Söhnen in Brighton, direkt am Meer. Ihr richtiger Name ist Maya Gabrielle ihr „Schreib-Name“ M.G. Leonard. „Käferkumpel“ ist ihr Besteller-Debüt.

„Käferkumpel“ ist ein Wahnsinnsbuch! Mir hat das Lesen so richtig Spaß gemacht. Es war nie langweilig oder eintönig. Obwohl die Geschichte am Anfang traurig beginnt, Darkus als ein Junge ohne Mutter beschrieben wird, wird das Buch von Seite zu Seite aufregender. Man springt von einem Abenteuer in das Nächste. Zuerst dachte ich „Oh Gott, so viele ekelige Käfer!“ Aber mit jeder neuen Seite des Buches wurden die Tierchen niedlicher und sympathischer! Das dunkle Cover wirkt etwas unheimlich und macht neugierig auf den Inhalt.

Das Buch verspricht Abenteuer pur und wird sicherlich viele Kinder begeistern.
Am Ende des Buches findet man ein Wörterbuch eines Entomologen (das ist ein Wissenschaftler, der Insekten erforscht). Es ist sehr interessant und eine tolle Idee, wie ich finde.
Ich mag jedenfalls ab jetzt alle Käfer!

Miriam Seufert
Weitere interessante Artikel