Artikeldienst Online

Schwarzer Lotus

Das 21. Jahrhundert Ghost ein Junge aus Brasilien, Cormac ein Junge aus Irland und Kate ein Mädchen aus Amerika. Keine normalen 13-jährigen. Jeder von ihnen besitzt eine außergewöhnliche Gabe, wie zum Beispiel das Verstehen und Sprechen mit Tieren. Die drei werden für die Ninja Schule „Schwarzer Lotus“ auserwählt. Hier lernen die Teenager den richtigen Umgang und Einsatz mit ihren Talenten. Doch dann wird das Mondschwert ein Schwert mit unermesslicher Macht geklaut. Der machthungrige Lord Godan, der bereits zwei Machtschwerter den Schmetterling und das Schlangenauge besitzt, benötigt dieses dritte Mondschwert für die absolute Weltherrschaft.
Nichts auf der Welt kann Ghost, Cormac und Kate aufhalten, dies zu verhindern. Sie unterbrechen ihre Ausbildung und führen einen erbitterten Kampf gegen das wilde Samurai-Heer. Auf der Suche nach dem geklauten Mondschwert landen sie plötzlich im 16. Jahrhundert. Mit ihren Talenten, ihrer Freundschaft und viel Mut stürzen sie sich in ein Abenteuer, das die drei nie vergessen werden.
Werden sie den machtbesessen Ghoda stoppen und das Mondschwert wieder in Sicherheit bringen? Ob alle den Sprung zurück ins 21. Jahrhundert schaffen?
Ein wahnsinniges Ninja-Abenteuer beginnt!

Der Autor Kieran Fanning ist im normalen Leben Grundschullehrer, doch nachts schreibt er an seinen eigenen Geschichten. Er hat einen Master of Arts in Kinderliteratur und bereits eine Reihe interaktiver Puzzle-Bücher für Kinder sowie Schulbücher veröffentlicht.
Mit seiner Frau und ihren gemeinsamen beiden Kindern lebt er im irischen County Meath. „Schwarzer Lotus“ ist sein erster Roman.

Zuerst einmal muss ich sagen, auch wenn ich noch nie Ninja-Abenteuer gelesen habe, spätestens ab diesem Buch bin ich es geworden. Als absoluter „Nicht-Ninja-Spezialist“ ist es wichtig, bei jedem japanischen unbekannten Ausdruck diesen im hinteren Teil des Buches im Glossar nachzuschlagen. Aber nur die ersten Seiten waren für mich etwas schwieriger, in das Buch hineinzukommen, doch spätestens ab Seite 67 konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Fantastische Reisen durch Zeit, Raum und Wirklichkeit geschehen. Bei jedem Kampf gegen das Böse wäre ich am liebsten dabei gewesen. Das „Ninja-Fieber“ hat mich gepackt! Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben und vorstellbar. Die Kämpfe sind spannend und aufregend. Mit jeder neuen Seite steigt die Neugier auf das, was noch kommt.
Action-Liebhaber (aber nicht nur die) werden an diesem Buch ihre Freude haben!

Miriam Seufert