Artikeldienst Online

Bad Spies

Agentenkomödien kommen immer gut beim Kinopublikum an. In Zeiten von #metoo ist es logisch, dass nun auch die Frauen als Spione tätig sind. Besonders schräg wird es, wenn Mila Kunis und Kate McKinnon die beiden Hauptrollen übernehmen. "Bad Spies" ist nun auch für das Heimkino verfügbar.

Die neurotische Supermarkt-Kassiererin Audrey hatte mit Drew den perfekten Mann gefunden, und ausgerechnet einen Tag vor ihrem 30. Geburtstag macht er per SMS Schluss mit ihr. Zusammen mit ihrer besten Freundin Morgan beschließt sie, seine Sachen zu verbrennen, warnen Drew aber vor. Der taucht kurze Zeit später tatsächlich auf, und bittet sie darum eine Fantasy-Football-Trophäe nach Wien zu bringen. Tags darauf erfahren Audrey und Morgan, dass Drew ein Agent der CIA ist. So reisen die beiden Frauen nach Österreich, doch hier fangen die Probleme erst richtig an. Ausgiebige Schießereien, wilde Verfolgungsjagden, versteckte USB-Sticks, eine russische Turnerin, Edward Snowden und zahlreiche Leben, die gefährdet sind. Ein bisschen viel für Audreys und Morgans ersten Europa-Trip.

Der Film liegt auf DVD in der deutschen und englischen Sprachfassung (Dolby Digital 5.1) vor. An Extras gibt es ein Making of, geschnittene Szenen, die beiden Featurettes „Gary Powell: The action behind the film“ und „Making friends with Hasan Minhaj“ sowie das Off Script: Impro am Set.

Regisseurin Susanna Fogel hat mit "Bad Spies" erstmals auf sich aufmerksam gemacht und sich gleich an eine komische Actionkomödie gewagt. Emmy Award-Gewinnerin Mila Kunis, bereits bekannt aus „Bad Moms” und "TED", aber auch seit Jahren Synchronstimme von Meg Griffin aus "Family Guy", und „Saturday Night Live“-Star Kate McKinnon, weltweit bekannt aus der Neuverfilmung von „Ghostbusters“, sind perfekte Partnerinnen auf der Leinwand, bei denen man spürt, dass die Chemie stimmt. Als tollpatschiges Duo, das die Welt retten möchte, arbeiten und kämpfen sie sich durch Europa. Dabei enden sie keinesfalls als weiblicher Abklatsch der "Johnny English"-Filme sondern finden ihren ganz eigenen Stil, wie sie mit ihren Unlänglichkeiten zurecht kommen müssen. Und sei es nur, dass ein von ihnen gekapertes Auto über eine Gangschaltung verfügt.

Die durch Brian Gazer und Ron Howard produzierte Komödie geht von Anfang an richtig ab, verliert aber mitten im Gewühle und endlosen überbordenden Action-Szenen an Schwung, so dass der fast zweistündige Klamauk vor allem zum Ende hin Längen hat. Da helfen auch nicht die Bond-artigen Reisen durch Wien, Berlin, Amsterdam, Prag und Budapest sowie ein Abstecher nach Dänemark.

Ein kurzweiliger Spaß und feinste leichte Unterhaltung für einen lauschigen Samstagabend ist "Bad Spies" allemal, dafür garantieren allein schon Mila Kunis und Kate McKinnon als Spaß-Profis sowie andere starke Frauen, die einen kleinen Auftritt haben!

Pascal May
Weitere interessante Artikel